DER WALD

Wälder sind komplexe Ökosysteme. Mit optimaler Ressourcenausnutzung sind sie
das produktivste Landökosystem und nach den Ozeanen die wichtigste Einflussgrösse des globalen Klimas. Die Wälder stellen gegenüber anderen Nutzungsformen global die einzig wirksame Kohlendioxidsenke dar und sind die wichtigsten Sauerstoffproduzenten, die ausgleichend auf den globalen Stoffhaushalt wirken. Ihr Artenreichtum ist ein unschätzbarer Genpool, dessen Bedeutung zunehmend auch in der Industrie erkannt wird. In den Grenzbereichen des Lebens, bei starker Trockenheit oder Kälte, gehen die Wälder in Savannen, Tundren oder Wüsten über. Die ausgedehntesten Waldgebiete der Erde sind die tropischen Regenwälder um den Äquator und die borealen Wälder der kalten bis gemässigten Gebiete der Nordhalbkugel.

DIE BEDEUTUNG DES WALDES

Wälder sind bedeutende Rohstoffquellen, da das Holz eine vielseitig verwendbare, erneuer bare Naturressource ist, die bei Einsatz geeigneter forstwirtschaftlicher Massnahmen immer wieder nachwächst. Holz ist ein wichtiger Rohstoff für viele Dinge, die wir täglich brauchen, wie beim Hausbau, zur Möbelherstellung und Papiererzeugung. Ausserdem hat der Wald einen entscheidenden Einfluss auf das Klima und die Böden. Die oberirdischen Teile der Pflanzen bremsen den Wind und die Böden. Die oberirdischen Teile der Pflanzen bremsen den Wind und schützen den Boden vor Verwehung und Austrocknung. Im Gebirge ist der Wald der beste Schutz gegen Steinschlag, Muren und Lawinen. Der Wald beeinflusst den Wasserhaushalt der Landschaft. Ein Teil des Regenwassers verdunstet an Blättern und Sträuchern. Ein Teil wird vom Moos aufgesogen. Nur ganz wenig Wasser fliesst oberirdisch ab, der Rest dringt in den Waldboden ein und wird dort gespeichert. Der Wald hat aber noch weitere wichtige Bedeutungen in unserem täglichen
Leben: Waldspaziergänge sind eine Erholung für die Lungen. Man findet im Wald Ruhe und Entspannung. Die Wälder produzieren Sauerstoff. Die grünen Pflanzen nehmen bei Tageslicht Kohlendioxid, das sie zu ihrer Ernährung brauchen, aus der Luft auf und geben Sauerstoff ab. Der Wald ist ein Luftverbesserer. Die Bäume wirken wie riesige Filter. Mit ihren Blättern und Nadeln fangen sie Staub und
Russteilchen ab. Auch schädliche, gasförmige Stoffe, die in der verschmutzten Luft enthalten sind, werden vom Laubwerk aufgenommen. Die Wälder sind also wichtige Sauerstofflieferanten. Wälder bieten Tieren Schutz, Nahrung und einen Raum zum Leben.